Giovanni Battista Guadagnini (1711 – 1786)

Auf den Weltbühnen der Violinen spielen neben A. Stradivari und G. Guarneri die Instrumente von Giovanni Battista Guadagnini eine bedeutende Rolle. Er war ein produktiver Meister und hatte mehrere Wirkungsstätten in Italien.

Beim Studium seiner Instrumente in Bezug auf Klang, Holz und Proportionen habe ich typische Zusammenhänge entdeckt. Seine Instrumente aus der Zeit in Parma weisen eine enorme Strahlkraft auf, weswegen ich mich für eins dieser Modelle entschieden habe.

Individuell und charaktervoll ist die Bauweise, ebenso wird auch der Klang beschrieben. Hochflexibel und dynamisch in der Ansprache lassen die Instrumente dem Geiger jede Möglichkeit für seine Interpretation offen.

Dieses Modell eignet sich solistisch, wegen seiner starken Klangentfaltung und gleich gut für kleinere Besetzung durch seine vorzügliche Mischbarkeit mit anderen Instrumenten.

Menü schließen